Im Jahre 2010

Trailer 2010


Das Burghauser Burgfest 2010 ist bereits schon wieder Geschichte.
Ein erfolgreiches Spektakel bei tropischen Temperaturen und Bedingungen ...
... wie passend für unsere nagelneue Nachtshow, die am späten Samstagabend auf der längsten Burg der Welt Premiere feiern durfte.
Denn darin verirrt sich eine Gruppe Söldner in der trockenen Wüste vor Damaskus ...
Was dann passiert, muss man mit eigenen Augen gesehen haben ...
Und genau aus diesem Grund gibt es für all jene, die den Auftritt von Communitas Gladii am Samstag Abend auf der Hauptbühne am Waffenplatz verpasst haben, die Möglichkeit, die komplette und ungekürzte Show hier auf der Homepage noch einmal zu bestaunen.
Viel Spaß dabei ...

 

Zuvor sei aber noch kurz angemerkt, dass das Video für Zuseher unter 16 Jahren nicht geeignet ist !!

Zum Anschauen einfach oben auf das Bild klicken ->

Sollte der Clip wegen Problemen mit dem Browser nicht starten, kann man den Film (mp4-Datei) auch mit rechtem Mouse-Klick auf das Bild downloaden und mit einem Videoplayer öffnen.


Burgfest Burghausen 2010
Auch 2010 hatten wir auf dem Burgfest Grund zum feiern und haben die bisher beste Abendshow abgeliefert.

Aber seht selbst, was so alles los war ...


20 Bilder


Bob MacDougall

 

US-Kampfmeister, Choreograph und Stuntman
Robert „Bob“ Mac Dougall zu Gast bei Communitas Gladii

Er war für die Stunts und Kampfszenen bei Twilight, Rush Hour 3, Hidalgo und van Helsing mitverantwortlich oder hat sie teilweise sogar noch selbst ausgeführt. Er hat Johnny Depp für „Fluch der Karibik“ den Umgang mit dem Degen beigebracht, Brad Pitt und Angelina Jolie für „Mr. und Mrs. Smith“ zu Auftragskillern gemacht. Im Sommer 2009 arbeitete er erstmals an einem Projekt mit den Schwertkämpfern von Communitas Gladii. Für das Freilufttheater „Die 3 Musketiere“ am Theater an der Rott in Eggenfelden bildete er unsere Landsknechte erfolgreich zur Garde des Kardinal Richelieu aus. Doch der Kontakt zu Bob MacDougall besteht nicht erst seit letztem Sommer.
Das erste Mal kam man im Jahr 2002 mit Bob in Berührung. Damals konnte man über den ehemaligen Leiter des Cabarets des Grauens und jetzigen Intendanten des Theaters an der Rott, Mario Eick, ein kurzes Schwert- und Showkampfseminar vereinbaren.
Seit dem steht Bob in ständigem Kontakt mit unserem Alfred, dem es tatsächlich gelungen ist, ihn für knapp 3 Wochen nach Burghausen zu holen. „Als Fred mir die email geschrieben hat, ich könnte doch für einige Zeit nach Burghausen kommen, um die Schwertkämpfer und raufenden Weiber von Communitas Gladii zu trainieren und auf Ihre neuen Shows vorzubereiten – da hab ich gerne ja gesagt“ erzählt Bob MacDougall. „Da brauchte ich auch nicht allzu lange überlegen, bayerisches Bier und Freundschaft“, schmunzelt Bob. Außerdem sind passenderweise gerade Ferien in den USA, wo Bob, einer der ganz großen internationalen Kampfmeister, als Leiter des „Movement Departments“ des „Cornish College of Arts“, der führenden Schauspielakademie an der Westküste der USA arbeitet.

Der Träger diverser schwarzer Gürtel, unter anderem führendes Mitglied der amerikanischen und australischen Kampfchoreografie-Gilde, Feldenkrais- und Aikido-Lehrer kam zum ersten Mal mit 14 Jahren mit dem Kampfsport in Berührung. Später machte er die Ausbildung zum Kampfchoreographen und arbeitete Anfangs als Assistent des renommierten David Boushey. Bald schon reicht er ihm Jobs weiter und Bob MacDougall taucht in die Welt von Hollywood ein.

Das beschauliche Burghausen ist für Bob dagegen schon was anderes, aber einen Kulturschock, nein, den hat er bei uns nicht erlitten. Ganz im Gegenteil, er freut sich jedes mal auf seine Freunde in Deutschland. „Nicht zu Letzt, da hier jeder mit großem Eifer und Leidenschaft dabei ist, es hat wie immer richtig viel Spaß gemacht!!“ Und die Mitglieder von Communitas Gladii haben alles begierig aufgesogen. „Auch wenn es manchmal schon sehr schwer gefallen ist, denn mehr als 7 bis 8 Stunden an einem Samstag bei mehr als 30°C waren einfach nicht möglich“ gibt Stephan zu. Jeder Workshop, jede Einheit, jede Stunde und jede Übung war einfach nur großartig und interessant. So eine Möglichkeit bietet sich nicht noch einmal so schnell. „Das ist wirklich unbezahlbar, für Jemanden aus unserer Szene gibt es nichts Größeres“, erzählt Alfred. Und in den verschiedensten Workshops wurde alles geboten, worauf es beim Bühnen- bzw. Schaukampf ankommt. Vom Schwert- und Langwaffenkampf über den waffenlosen Kampf bis hin zu Stunteinlagen, Mimik, Gestik, Verhalten und Darstellungsweisen auf der Bühne war alles vorhanden.Neben den ganzen Workshops nahm sich Bob auch noch den beiden neuen Communitas-Shows an. In akribischer Kleinarbeit wurden alle Kämpfe durchtrainiert und verbessert. Das Ergebnis ist auch hier auf der Homepage zu sehen.

Es bleibt uns nicht mehr zu sagen als „Danke Bob“ und komm bald wieder!!
Vui zwenig drunga werd, und stinksauer samma!!

 

Um zur Galerie zu gelangen, bitte auf eines der Fotos klicken ->


Gaudium 2010 - Schloß Horst in Gelsenkirchen
... oder doch "auf Schalke" - egal. Zum ersten mal verschlug es unsere Gruppe in den tiefen Westen, den Ruhrpott. Der Grund, ein kleines aber sehr sehr feines Fest, ausgerichtet im Rahmen der Kulturveranstaltung "Ruhr2010" am Schloß Horst im gleichnamigen Stadtteil von Gelsenkirchen. Hier gibt´s einige Aufnahmen von diesem "historischen" Event ...

25 Bilder


Sonnwendfeier Burghausen 2010
Hier ein paar Aufnahmen des Wetterinfernos. Seitdem tragen wir T-Shirts mit der Aufschrift „Überlebender der Sonnwendfeier 2010“.



4 Bilder


Erdinger ZeitungLandkreis Zeitung


Im Rahmen der langen Lesenacht für die beiden
4. Klassen der Grundschulen Frauenberg und Raichenkirchen, welche unter dem Motto "Mittelalter" stand, stellten unsere beiden Gruppenmitglieder Berthold und Benedikt verschiedene Kampf-
darbietungen vor
.

Anschließend konnten sich einige junge Recken und kampflustige Mädchen unter Aufsicht noch selbst an den unterschiedlichen Waffen üben. Zu guter Letzt standen unsere beiden Landsknechte den sehr interessierten Schülern noch reichlich Rede und Antwort.

Mehr dazu könnt Ihr in den beiden Zeitungsartikeln lesen (Thumbails anklicken).


 

Frühjahrsdrill 2010
Das Landsknechtjahr 2010 hat mit dem ersten Event, dem Frühjahrsdrill, begonnen – und wie!
Schönstes Wetter, über 400 Teilnehmer und eine tolle Kulisse haben den Drill einmal mehr zu einem tollen Ereignis gemacht ...

 


on3 Südwild
Gefühlt war es die wohl mit Abstand Kälteste des gesamten Winters. Nichtsdestotrotz war es eine ereignisreiche, interessante und lustige Woche mit dem Sendeteam von on3-Südwild.
An dieser Stelle schon mal ein herzliches Dankeschön an alle, die hier so tatkräftig mitgewirkt haben. Ein Dank natürlich auch an alle Mädels und Jungs vom Südwild-Team, ganz speziell an Katja. Schee war´s ...


Wir hoffen, auch Euch hat es, trotz andauernder Abwesenheit von Wärme, hier bei uns in und auf BURGhausen gefallen und Ihr lasst Euch mal wieder sehen.

Auf diesem Wege auch gleich noch Genesungswünsche an den tanzenden WoidBoy Andi, für den der Ausflug ins Mittelalterleben wohl doch eine Stufe zu hart gewesen sein scheint.

Hier noch ein kurzer Rückblick auf die Dreharbeiten und Livesendungen der vergangenen Woche: Es ist Montag, der 08. März 2010, ca. 12:17 Uhr. Die Drehwoche für Communitas Gladii und das Team von on3-Südwild beginnt bei geschätzten und gefühlten -12°C am Burghauser Stadtplatz mit dem Dreh des Stadtvorstellungsbeitrags, der zu Beginn der ersten Liveshow am Dienstag ausgestrahlt wurde. Der Dreh führte das Team rund um Gruppenleiter und Sprecher Uli, Redakteurin Katja und Moderator Andi Poll unter anderem auf die Burg, das Bergerhofgelände, die Grüben und zu guter Letzt auch in "unsere Stammkneipe", das Knoxoleum.

Im Anschluß kam es zum großen Aufeinandertreffen der Woidboyz und Communitas Gladii. Die Woidboyz, Ihres Zeichens Chaosfraktion des BR, hatten es sich zum Ziel gesetzt, die Woche in Burghausen auf der Burg zu verbringen und unter anderem auch in verschiedenen Aufgaben bzw. Berufen um die Gunst unseres schönen "Burgfräuleins" Anna zu kämpfen. Im Zuge dessen wurde Woidboy Tom von unserem Fred in die Lehren des historischen Schwertkampfes eingeführt.

Der dabei entstandene Beitrag wurde in der Liveübertragung am Mittwoch ausgestrahlt. Am Dienstag stand dann die erste Livesendung auf dem Programm und Communitas Gladii durfte diese, neben der Ausstrahlung des Stadtvorstellungsbeitrages, mit Kampfdarstellungen und Interviews eröffnen. Eine Vorschau zu den Sendungen findet Ihr im Bereich "Videos" findet Ihr mehr. Der Woidboyz-Schwertkampf-Beitrag, den wir am Montag am Bergerhof gedreht haben, wurde in der Mittwochssendung ausgestrahlt.

Zum Abschluß der Sendewoche begleiteten wir noch unser "Burgfräulein" Anna zur Liveübertragung am on3-Sendebus auf den Burghauser Stadtplatz, wo sie Ihren Herzprinzen, wenn auch leider nur noch aus zwei übriggebliebenen Woidboyz, wählen durfte. Nachdem sich Anna natürlich nicht zwischen den beiden tapferen Recken entscheiden konnte, wurde weder Tom noch Uli zum Gewinner gekürt und beide mussten, zur großen Freude und Belustigung aller Anwesenden, die Bestrafung durch Teeren und Federn über sich ergehen lassen ...

Bilder vom Freitagsauftritt findet Ihr im Anhang. Damit ging eine erfolgreiche Sendewoche für uns zu Ende, die wir natürlich in unserer "neuen Stammkneipe" haben ausklingen lassen ...

Vui zweng drunga werd und stinksauer samma.“