Im Jahre 2011

1. Seppl-Benefizlauf 2011
Am Silvesternachmittag, den 31. Dezember 2011, fand in der benachbarten, österreichischen Gemeinde Hochburg-Ach der 1. Seppl-Lauf statt. Diese Benefizveranstaltung wurde für den im Juli 2010 schwer verunglückten und seitdem von der Halswirbelsäule abwärts gelähmten Josef Wurm (Sepp ist übrigens auch der Onkel von unserem Alfred) ins Leben gerufen.

Natürlich mussten wir von Communitas Gladii nicht lange überlegen und nutzten so den letzten Tag des Jahres, um gemeinsam wirklich Gutes und Nützliches zu tun. Eine bemerkenswerte Anzahl von knapp 1000 Läufern, Walkern und Fußgängern fand sich bei leider sehr schlechten Bedingungen am Parkplatz des Gasthauses Naturfreunde in Hochburg-Ach ein, um den 5 Kilometer langen Kurs zu umrunden. Doch nicht die geschaffte Zeit oder der sportliche Erfolg, sondern einzig und alleine der gute Zweck dieser gelungenen Veranstaltungen sollte hier im Vordergrund stehen.

Noch einmal ein herzliches Dankeschön an alle Gruppenmitglieder, von Klein bis Groß, die so zahlreich teilgenommen haben. Eine wirklich schöne Geste zum Abschluss des vergangenen Jahres.

Wir hoffen, wir konnten einen kleinen Beitrag dazu leisten, das Leben von Sepp wieder lebenswerter zu gestalten und wünschen Ihm auf diesem Weg gute Besserung und weiterhin viel Kraft, um mit dieser Situation umgehen zu können und die Hoffnung auf kleine Verbesserungen nicht zu verlieren. Du schaffst das!!

Benefizlauf


Renaissance-Cup 2011
Das Jahr 2011 neigt sich dem Ende und nach vielen historischen Festen, Auftritten und Schlachten war bei uns mal etwas Abwechslung angesagt...

So wurde das 1. Dartturnier um den Renaissance-Cup von unserem Alfred ins Leben gerufen, organisiert und professionell ausgerichtet. In spannenden Auseinandersetzungen kämpften 11 Männer und eine Dame im Burghauser Breakers um die Krone des Communitas Gladii Dart Champion. Die vier Vorrundengruppen zu je drei Teilnehmern wurden von unserer Glücksfee und einzigen weiblichen Mitstreiterin "Dea von Hirten" ausgelost. In der Vorrunde galt es, beim Spiel 301 als Erster 5 Spiele zu gewinnen. Die vier Gruppenersten trafen dann in zwei Halbfinalbegegnungen aufeinander, wobei der Gewinner zuerst 3 Spiele im 501 für sich entscheiden musste. Die beiden Gewinner der Halbfinalpartien warfen im Anschluss beim Standard-Turnierspiel des Dartsports, dem 501 Double Out, um den Sieg des Turniers. Gewinner des 1. Dartturniers um den Renaissance-Cup war derjenige, der als erster 3 Spiele in diesem Modus für sich entscheiden konnte. Das gelang in einem ausgeglicheneren Finale als das Ergebnis vermuten lässt, Stephan Lindhuber. Er bezwang seinen Finalgegener Stefan "Willy" Frey mit 3:0 Spielen.

Zuvor setzten sich in den beiden Halbfinalbegegnungen der spätere Sieger, Stephan Lindhuber, gegen Max Ertl und Stefan "Willy"Frey gegen Michael Neumaier durch.

Hier noch einmal die Ergebnisse im Überblick:


Vorrundengruppen (301):

Gruppe A: 1. Stephan Lindhuber - 2. Michael Jilg - 3. Dea Lintterer

Gruppe B: 1. Max Ertl - 2. Fred Bachmayer - 3. Gerrit Grella

Gruppe C: 1. Stefan "Willy" Frey - 2. Uli Bayer - 3. Tobi Meissner

Gruppe D: 1. Michael Neumaier - 2. Steffen Walter - 3. Fritz Haas


Halbfinale (501):
  1. Stephan Lindhuber - Max Ertl 3:0
  2. Stefan "Willy" Frey" - Michael Neumaier 3:1

FINALE (501 Double Out):
  1. Stephan Lindhuber - Stefan "Willy" Frey 3:0

Der äußert gelungene Abend war mit der anschließenden, traditionellen Siegerehrung jedoch noch lange nicht beendet. So wurden bei einigen Runden Billard und auch Tischfussball weitere lustige Wettkämpfe ausgetragen und so manches Getränk ausgespielt. Im Bierbrunnen von Burghausen ließ man dann die Nacht in gewohntem Communitas-Stil ausklingen.
Es bleibt uns nur zu schreiben, dass das 1. Dartturnier um den Renaissance-Cup ein voller Erfolg war und dieses Ereignis bestimmt 2012 in die zweite Runde gehen wird.
Wir freuen uns bereits darauf.


Herbstdrill 2011
Am 30.9.2011 durften wir bei bestem Wetter mit „Willitours“ ins Allgäu zum dreitägigen Waffendrill starten. Wir waren mit 40 Teilnehmern der gesamten Herzogstadt in nahezu allen Waffengattungen vertreten.
Dazu zählen Arkebusiere, Kanoniere, Spiel, Spießer, Trabanten, Reiterei, Armbrustschützen und auch der Tross.

21 Bilder

Am 30.9.2011 durften wir bei bestem Wetter mit „Willitours“ ins Allgäu zum 3-tägigen Waffendrill starten. In bester und schönster Lage waren wir mit 40 Teilnehmern der gesamten Herzogstadt in nahezu allen Waffengattungen vertreten. Dazu zählen Arkebusiere, Kanoniere, Spiel, Spießer, Trabanten, Reiterei, Armbrustschützen und auch der Tross. Auch dieses Mal standen wie immer Übungen in den verschiedenen Waffengattungen und fähnleininterne Aufgaben auf dem Programm. Alfred der Fridolfinger übernahm als Stellvertreter von Hartwig (Locotenent) die Funktion als Hauptmann vom Rennfähnlein. Ein neues Lied wurde ebenfalls für „Käpt’n Fred“ eingesungen.

BOL Rennfähnlein 2011

Am Montag beim morgendlichen Antreten überschlugen sich dann die Ereignisse, so dass nicht mal Hartwig seine berüchtigte langatmige Rede halten konnte. Zum Kurzbesuch des letzten Oktoberfestsonntags trat die Rotte Oberbayern auf und demonstrierte, dass man auf einer Biertischgarnitur nicht nur trinken sondern auch „igeln“ kann. Die UN kam ebenfalls zur Kontrolle vorbei, griff jedoch in gewohnter Manier nicht ein.

Im Anschluss wurden noch ein paar arme Seelen wegen „Amtsanmaßung“ verurteilt. Sie waren die Nacht zuvor als Nachtwächter in Eigenregie durch das Lager gezogen. Einem ebenfalls bedauernswerten Geschöpf in Form eines jungen Trabanten wurde von einer hübschen Marketenderin (so die Sage) das Drillbändel entwendet. Auch er wurde abgeurteilt und nennt sich künftig das tapfere Schneiderlein, denn zur Strafe darf er die Hurraplaketten der gesamten Obrigkeit des BOLs annähen.

Zum krönenden Abschluss fand noch die Fahnenweihe des Rennfähnleins statt und die BOL-Fahne fand ihren Fähnrich Phillip.

15 Jahre Bayer 2011
Nach 15 Jahren Gruppengeschichte hat unser alter „Chefe“ sein Amt als Gruppenleiter niedergelegt.

Da er in den letzten 15 Jahren mit seiner Frau all seine Energie und sein Engagement in die Gruppe und in den Verein gesteckt hat, konnten wir diesen Rücktritt natürlich nicht so sang- und klanglos hinnehmen.

Seine Leistung und sein Herzblut, das er in die Gruppe gesteckt hat, seine Bemühung uns und unsere Leistung ständig zu verbessern, zu fördern und weiter zu bringen, musste natürlich gebührend honoriert, gefeiert und begossen werden.

Wir haben also die Gunst der Stunde einer lauen und wunderschönen Sommernacht im September genutzt und für unseren alten Chefe, mit seiner Familie, eine Überraschungsparty organisiert. Eingeladen war natürlich auch die Vorstandschaft der Herzogstadt, die engsten Wegbegleiter der anderen Herzogstadtgruppen, Gründungsmitglieder, Freunde der Gruppe und die Familie von Uli und Melanie. Für Essen und Getränke war natürlich in üblicher Landsknechtsmanier in ausreichender Form gesorgt.

Der Höhepunkt des Abends war ein 45-minütiger Sketch, bei dem wir die letzten 15 Jahre Revue passieren ließen und ihn noch einmal so richtig vorführen konnten.

Natürlich gab es im Anschluss an dieses bravouröse Bühnenstück Geschenke für Uli und Melanie und noch mehr Freigetränke. Wir haben lange gefeiert, gelacht, gesungen und uns amüsiert. Mit Sicherheit ein Abend, den die daran Beteiligten nicht so schnell vergessen werden ...


Schwaz 2011
Bereits zum dritten mal fand Anfang September das Landsknechtstreffen auf Schloss Mitterhart im Tiroler Vomp statt. Und ebenfalls zum 3. mal waren wir bei diesem kleinen, aber sehr feinen Fest, welches vom Stählernen Haufen alle zwei Jahre ausgerichtet wird, mit von der Partie. Bei strahlendem Sonnenschein und endlich einmal angenehmen Temperaturen lieferten wir so manch lustige Show ab...

21 Bilder

...Neben der Wirtshaus- und Badehausszene, die wir jeweils am Freitag und Samstag zum Besten gaben, präsentierten wir am Sonntag auch noch unsere Schmiedeszene. Von den vielen Auftritten erholen konnte man sich auf dem nett gestalteten Markt, bevor man bei den weiteren Programmpunkten, wie Schießvorführungen, Spießgericht oder einem kleinen Trossüberfall wieder seine Waffen sprechen lassen konnte. Wie bereits geschrieben, ein sehr schönes Fest mit tollem Ambiente, bei dem wir in zwei Jahren sicher wieder aufschlagen werden...


Burgfest Burghausen 2011
Die BR-1 SOMMERREISE hat Ihrem Namen alle Ehre gemacht. Bei sengender Hitze von bis zu 35° Celsius platzten der Messeplatz und angrenzende Stadtpark schier aus allen Nähten.
15.000 Besucher kamen, sahen und staunten über die unzähligen Unterhaltungsmöglichkeiten auf der Sommerreise...

6 Bilder

Wir durften als einer von nur zwei sogenannten "Local-Hero-Acts" auf der BR1-Bühne im Stadtpark unsere Künste im Schwert- und Showkampf vorführen. Doch dem nicht genug.. Natürlich besuchten wir auch einige der unzähligen Stände und Erlebnisinseln. So trugen die Herren die erste interne Communitas-Meisterschaft im Lebend-Kicker aus und einige der Frauen probierten sich auf dem Bungee-Trampolin. Es war für uns alle ein sehr heißer, aber vor allem lustiger und erfolgreicher Nachmittag auf Bayerns größtem Radio-Sommerfest.


Burgfest Burghausen 2011
Wie jedes Jahr haben wir mit der Herzogstadt Burghausen am zweiten Juliwochenende wieder unser sensationelles Burgfest auf der längsten Burg Europas gefeiert und bestritten.

 

18 Bilder

Wie jedes Jahr haben wir am zweiten Juliwochenende wieder unser sensationelles Burgfest auf der längsten Burg Europas bestritten.

Der Freitag zum Festauftakt verlief relativ entspannt. Am Samstag stand dann schon mehr auf dem Programm. Trotz sengender Hitze beim Auftritt am Stadtplatz, einstündigem Umzug und zweistündigem Auftritt in Form von „Walking Acts“ hat es uns am Samstag die Feierlaune nicht verdorben. Unser neues Showkonzept mit Szenentheater getreu dem Motto „back to the roots“ hat sich bezahlt gemacht, ist aber auch natürlich noch ausbaufähig.

Nachdem wir von unserer Küchencrew bestens versorgt und gestärkt wurden, konnten wir den Sonntag gelassen verbringen und vor allem dem abendlichen Sturm und Unwetter trotzen.
Nach einer kleinen Aufräumaktion und Schadensbegrenzung ließen wir es uns nicht nehmen, den Sonntag Abend mit den anderen „Überlebenden“ des Festes bei der obligatorischen Bowle ausklingen zu lassen.


Ehrenberg 2011
Wir bedanken uns herzlich bei T.M. Riggs Gonzalez für die Fotos, die Sie uns freundlicherweise für unsere Bildergalerie zur Verfügung gestellt hat.

Zum 8. mal waren wir auch dieses Jahr wieder in Reutte auf der Ehrenberg. Ja, der Schein der Fotos trügt, Ehrenberg besteht nicht nur aus Schlacht ...

17 Bilder

... bei allem Anderen hatte jedoch, so wie es aussieht, keiner Zeit zu fotografieren. Wieso eigentlich? Hier hat uns doch vom ersten Fest an die Faszination der tollen landschaftlichen Kulisse, der unüberschaubaren Zeltstadt, die ergreifende Schlacht, den vielfältigen Teilnehmern, dem großen Markt und nicht zu vergessen das jedes Jahr vorherrschende beste und beständige Wetter gepackt.


Burgfest Burghausen 2011
Vom 23. bis 26. Juni 2011 war die Deutsche Sportjugend mit Ihrem dsj-Jugendevent unter dem Motto " Move your Body - Stretch your Mind" zu Gast in der schönen Herzogstadt Burghausen. Unter dem Motto "Respekt" fand am ersten Abend die große Kampfsportgala auf dem Burghauser Stadtplatz statt. Zahlreiche Ahhhs und Ohhhs begleiteten die Gala ebenso wie viele Lacher und noch mehr Applaus...

14 Bilder

... Dreizehn Auftritte zogen an jenem Abend die rund 500 Besucher zweieinhalb Stunden in Ihren Bann. Für einige der Lacher sorgte eine kleine Abordnung von Communitas, die mit einer etwas anderen, aber auf jeden Fall sehr interessanten und unterhaltsamen Darbietung von sich bewegenden Körpern versuchten, einen Ballon mit Luft zu füllen (siehe dazu einige der Bilder). Ein anderer Teil von Communitas Gladii präsentierte die Uraufführung der 2011 neu ins Programm genommenen Schmiedeszene und erntete dafür jede Menge Applaus.

Die Kampfsportgala, das sportliche Highlight des dsj-Jugendevents in Burghausen, war eine bunte, abwechslungsreiche, unterhaltsame Veranstaltung, die Besucher, Veranstalter, aber auch vor allem die mitwirkenden Akteure begeisterte.

"Unser Konzept ist aufgegangen. Es war eine tolle Show, die auch mir Respekt abnötigt. Es war eine Show, die Lust auf Sport machte, weil er Spaß macht, elegant und wirklich eine Schule für das Leben ist", freute sich auch Reiner Bruhnke, Vorsitzender der Bayerischen Sportjugend über den gelungenen Abend.


Sonnwendfeier Burghausen 2011
Die Sonnwendfeier der Herzogstadt Burghausen 2011 dieses Jahr zum ersten mal mit Giostra bavarese statt. Und natürlich mit uns.



9 Bilder

Dieses Jahr fand erstmalig die Giostra bavarese statt. Leider hat unser zugeloster Reiter nicht den ersten Platz belegt. Das Wetter wollte auch nicht so recht mitspielen, aber wie ihr sehen könnt, haben wir uns die Laune nicht verderben lassen.

Unseren Spontiauftritt als Pausenclowns bei der Giostra haben wir bravorös gemeistert und auch bei der obligatorischen Schlacht waren wir dabei.
Das Feuerstoßanzünden haben wir uns wie jedes Jahr aus der Ferne unseres Lagers angesehen und kaum hat der Feuerstoß richtig gebrannt, war die Nacht und das Fest auch schon wieder rum.


Ehrung von Berthold
Vom 15. - 17. April fand der Frühjahrsdrill des
BOL statt. Dieses mal war der Ort das Freilichtmuseum in Massing.

Aus halb Europa haben sich über 360 Landsknechte und Marketenderinnen auf gemacht, um in den malerischen Ort Massing zu kommen.

7 Bilder

Bei herrlichem Sonnenschein konnten wir wunderbar Trainieren. Die Herzogstadt Burghausen e.V. war diesmal der Ausrichter. So hatten wir als Communitas zu sammen mit den anderen Mitgliedern auch sehr viel zu tun und zu Organisieren. Dank an die vielen Hände und die Verantwortlichen im Hintergrund, die dieses gelungene WE ermöglicht haben.
Gleichzeitig konnten wir das 15 jährige bestehen unserer Gruppe mit all unseren Freunden feiern. Wenn wir bedenken, dass wir damals mit einer Hand voll Strohballen und Schwertern mit über 2 kg angefangen haben und nun können wir mit einer großen schaar Freunde feiern. - Das ist gigantisch. - DANKE möchten wir auf diesem Wege all denen sagen, die uns im laufe der Zeit begleitet haben. Ohne sie wären wir nicht das, was wir von Communitas heute sind.