Damals...

Unsere Shows am Nachmittag:

  • Der Hühnerdieb (Wie kommen die Federn dort nur hin..?)
  • Am Badehaus (Wie wenn wir uns wirklich waschen würde.n..)
  • Die Schmiede (Wie es sich in eben jener evtl. zugetragen haben könnte?!)
  • Die Bestrafung (Wer rauft und streitet wird bestraft.)
  • Die Kiste (Was steckt in der Beutetruhe?)
  • Teeren und Federn (Wer meldet sich "freiwillig"?)
  • Die Zwille (Die "fürchterlichste" Strafe der Renaissance.)
  • Die Steuereintreiber (Da haben wir ihn ja, den Schuft!)
  • Die Brücke (Geschichten aus dem täglichen Leben.)
  • Die Tischszene (Wirtshaus zum gepanschten Wein?)
  • Der Landsknechtsautomat (Insert Coin!)
  • Der Tanz (Wer tanzen kann, der tanze. Wer nicht, der haut sich)
  • Der Barbier (Einmal Haare stylen, bitte!)
    ( Wurde am Burgfest 2006 erstmals aufgeführt - zu chaotisch - gestrichen)

 

Hier kommen die düsteren, schauerlichen Szenen zu Tage oder besser zu Nacht:

  • Das Freudenhaus
    ( "Neues Spiel, neues Glück...irgendwann kommen sie alle zu mir!"
    Hübsche Frauen, volle Krüge und raufende Männer - was will ein Landsknecht mehr..? )
  • Robert Huderer
    ( Rächer der Besch... oder a englische G´Schicht auf bayrisch!! (ein rund einstündiges Schaukampf- und Theaterstück)
  • Die Schmiede
    (das Leben und die Arbeit in der Schmiede war nicht immer einfach - wie es sich früher evtl. in jener zugetragen haben könnte)
  • Kampf gegen die "Unbesiegbaren"
    (eine Fantasiegeschichte mit Assassinen- hier sterben einige)
  • Der Fluch
    (Weder tot noch lebendig fechten die Landsknechte ihren vielleicht letzten Kampf)
  • Die Hexenverbrennung I
    (Harter historischer Tobak, der aus dem Programm genommen wurde)
  • Das Elend der Zeit
    (Szenen aus der Zeit der Pest und der vagabundierenden Landsknechtshorden)
  • Die Hexenverbrennung II - komplett neu überarbeitet -
    (Diesmal geht es vorrangig um die Verurteilung der "Hexe" und die Leute)